Exklusive Nachbarschaft

Neben der Wasserstadt ist man schon ein bisschen weiter: An der Wunstorfer Straße entstehen 15 Eigentumswohnungen mit gehobener Ausstattung.

17


Oktober 2017

Seit acht Wochen wird gebaut. Nicht auf, sondern vis á vis der Wasserstadt, an der Wunstorfer Straße. 15 moderne Komfort-Eigentumswohnungen in gehobener Ausstattung will das Wohnungsunternehmen Wohnbau Konzept Hannover (WBK) bis Ende 2018 in direkter Nachbarschaft zum Neubaugebiet errichten.


„Exklusives Wohnen in Hannover-Limmer“ verspricht das Banner am Baustellenzaun. Den Standort hat die WBK ganz bewusst gewählt. Die zwei geplanten drei- und vierstöckigen Häuser sollen sich „nahtlos in das entstehende Bild des Wohngebiets einfügen“, verspricht die Projektbeschreibung den künftigen Mietern ein Wohnen wie in der Wasserstadt.

In Absprache mit dem Wasserstadt-Bauunternehmer Papenburg nutzt die WBK das ehemalige Conti-Gelände sogar als Anlieferweg und Materiallagerplatz. „An der Wunstorfer Straße hätten wir sonst Verkehrsprobleme und Baustellenampeln verursacht. So stören wir niemanden“, erklärt der WBK-Baustellenleiter Karsten Dölfes.

Die neuen Gebäude an der Wunstorfer Straße sollen sich optisch an die Wasserstadt anlehnen.

Während in der Wasserstadt gerade die Kanalisation vorbereitet und Rohre verlegt werden, sind an der Wunstorfer Straße bereits erste Anzeichen der neuen Bebauung zu sehen. Geschickt hievt ein Kranführer das erste Wandteil einer Tiefgarage über eine Wand wilden Gestrüpps.

In der Baugrube, gleich hinter der Grenze zur künftigen Wasserstadt an der Wunstorfer Straße, dirigiert ein Arbeiter den grauen Steinblock an seinen Platz – die Zigarette klemmt fest im Mundwinkel, als er mit den Händen konzentriert die letzten Platzkorrekturen vornimmt. „Ob wir pünktlich zum Ende des kommenden Jahres fertig werden, hängt davon ab, wie der Winter wird“, sagt Dölfes ganz entspannt.

Derzeit ist das Projekt der WBK der benachbarten Wasserstadt in puncto Fortschritt deutlich voraus. „Dreizehn Wohnungen sind bereits verkauft“, fasst er den Stand des Vertriebs zusammen. Wer also noch vor den ersten Wasserstadt-Bewohnern seine Wohnung mit ebenbürtigem Flair beziehen will, muss sich beeilen. Die Neumieter erwarten laut WBK-Annonce „Wohnungen mit Gartenanteil bis hin zu Penthäusern mit großzügigen Dachterrassen“. Zwischen 44 und 104 Quadratmetern groß sollen sie werden.


„Die Öfen standen noch darin. Aber nichts von wert. Deswegen kam das alles weg“


Das Bauvorhaben zeigt bereits heute, wie die Wasserstadt den gesamtem Stadtteil Limmer verändern wird. Wo in wenigen Monaten die neuen, hell-verklinkerten Gebäude mit den bodentiefen Fenstern von Aufbruch künden, mussten zwei alte Gebäude weichen. In einem abgerissenen Backsteinhaus entdeckten die WBK-Bauarbeiter die Reste einer alten Backstube im Keller. „Die Öfen standen noch darin. Aber nichts von wert. Deswegen kam das alles weg“, sagt Bauleiter Dölfes.

Von Mario Moers (Text und Fotos)

Die Bewohner

Wie wohnt es sich am Wasser? Wie stellen sich die künftigen Bewohner der Wasserstadt ihr Leben dort vor? Hier finden Sie alle Artikel über die Bewohner.

Los

Das Projekt

Wie groß wird die Wasserstadt wirklich? Wie wird sie aussehen? Und wie baut man eigentlich tausende Wohnungen aus dem Nichts? Hier finden Sie alle Artikel zum Thema.

Los

Das Umfeld

Ein moderner neuer Stadtteil – direkt neben dem idyllischen Limmer. Während die einen begeistert sind von dem Projekt Wasserstadt, sind andere in Sorge. Hier finden Sie alle Artikel zum Thema.

Los