Wasserstadt: Papenburg darf Conti-Gebäude in Limmer nicht abreißen

Die denkmalgeschützten Altbauten auf dem ehemaligen Conti-Gelände im Limmer müssen vorerst stehen bleiben. Bauunternehmer Günter Papenburg wollte die historischen Gebäude am Rande des Wasserstadt-Projekts abreißen – die Stadt Hannover versagte ihm jedoch die Genehmigung.

16.

August 2019

Wasserstadt: Die Conti-Altgebäude 44 und 51 dürfen nicht abgerissen werden.

 „Die Gebäude sind es wert,
egal was es kostet“

Das könnte Sie auch interessieren:

Filter by
Post Page
Das Bauprojekt 2020 Der Stadtteil 2020
Sort by

Bremsen Conti-Denkmale den Baufortschritt auf dem Wasserstadt-Gelände?

Politiker, Bürgerinitiative und Stadt wollen wissen, wie es mit den Altbauten auf dem Areal der Wasserstadt weitergeht – erst dann sollen die Planungen für zweiten Bauabschnitt starten.

24

Bürgerinitiative Wasserstadt lädt zur „Etappenparty“ ein

Die Bürgerinitiative (BI) Wasserstadt lädt Mitstreitende und Interessierte am Sonnabend, 7. März, zu ihrer fünften „Etappenparty“ ein. Die Mitglieder der Initiative setzen sich dafür ein, dass das alte Conti-Fabrikgebäude auf dem Wasse

24

Die Gebäude in der Wasserstadt werden auf 1000 Pfählen errichtet

Auf dem Gelände der Wasserstadt Limmer werden derzeit Betonpfeiler in den Boden gesetzt. Der Boden ist zu schlammig, die Pfeiler sollen Stabilität geben. Die Wasserstadt ist damit nicht allein, auch eines von Hannovers Wahrzeichen steht auf T

24

Möchten Sie Neuigkeiten über die Wasserstadt als Erster erfahren?

Möchten Sie Neuigkeiten über die Wasserstadt als Erster erfahren?

Dann melden Sie sich jetzt zum kostenlosen E-Mail-Newsletter an

Vielen Dank. Sie haben sich erfolgreich angemeldet.