Alle Beiträge

Hier finden Sie alle Beiträge unserer Berichterstattung über die Wasserstadt - übersichtlich nach Datum sortiert.

2019

Fährt doch eine Stadtbahn zur Wasserstadt?

Die Region prüft jetzt doch wieder, ob das Neubaugebiet Wasserstadt in Hannover einen Stadtbahnanschluss erhalten soll. Verkehrsdezernent Franz rechnet jedoch mit langer Planungsdauer und hohen Kosten. 

Werden jetzt alle Altgebäude abgerissen?

Ein Conti-Altgebäude in der Wasserstadt musste bereits im Dezember weichen – nun beantragt Investor Günter Papenburg, auch die denkmalgeschützten Gebäude 44 und 51 abzureißen. Die Bürgerinitiative trifft sich daher zu einer Sondersitzung.

Funktioniert Bürgerbeteiligung ohne Sanierungskommission?

Der Bauausschuss hat für die Auflösung der Sanierungs-Kommission Limmer gestimmt – damit gilt das Schicksal des Gremiums als besiegelt. Der Bezirksrat Linden-Limmer hatte die Kommission zur besseren Bürgerbeteiligung erhalten wollen.

Keine Stadtbahn: Reicht eine Buslinie für die Wasserstadt?

Die Region Hannover hält es weiterhin für unwirtschaftlich, eine Bahntrasse zur Wasserstadt zu bauen. Ein Ausbau der Buslinie 700 stößt im Bezirksrat allerdings auf viel Kritik. Wie soll nun das Verkehrskonzept für das Neubaugebiet aussehen?

Es geht los: Die Tiefbauarbeiten haben begonnen

Die Tiefbauarbeiten in der Wasserstadt haben begonnen. Gestartet wurde auf dem Baufeld 10, dem Herzstück des 87.000 Quadratmeter großen ersten Bauabschnitts. Dort sind fünf Gebäude mit 48 Wohnungen geplant.

Papenburg und Stadt streiten um Sicherungskosten

Wer muss für das Absperren von Fabrikgebäuden und den Wachdienst zahlen, der das Conti-Gelände ein halbes Jahr lang überwacht hat? Irgendwann dürfte sich die juristische Auseinandersetzung um rund 330.000 Euro drehen.

2018

Ein Ziegelstein zum Abschied

Fast 20 Jahre seit dem Abzug von Continental steht es leer, nun ist Gebäude Nummer 10 bald Geschichte. Doch was passiert mit den denkmalgeschützten Bauten?

Der Abriss der alten Conti-Ruine beginnt

Ein Bagger hat  mit den Abrissarbeiten des Conti-Altgebäudes Nummer 10 begonnen. Es steht als einziges Gebäude nicht unter Denkmalschutz. Die Bürgerinitiative Wasserstadt Limmer hat sich zu einer Mahnwache auf dem Gelände versammelt.

Erstes altes Conti-Gebäude wird bald abgerissen

Investor Günter Papenburg will noch vor Weihnachten mit dem Abriss des ersten Conti-Gebäude auf dem Areal der Wasserstadt in Limmer beginnen. Derweil fordert die Bürgerinitiative neue Untersuchungen für die denkmalgeschützten Gebäude.

Papenburg wehrt sich gegen Vorwürfe der Stadt

Der Streit zwischen der Stadt Hannover und dem Wasserstadt-Investor Günter Papenburg geht weiter. Papenburg sieht eine vertrauensvolle Zusammenarbeit mit Baudezernent Bodemann als nicht mehr möglich an.

Keine Mitsprache mehr für die Bürgerinitiative?

Wer bestimmt künftig, wie es rund um die Wasserstadt weitergeht? Mit dem Ende der offiziellen Sanierung, sind etablierte Formen der Bürger-Mitbestimmung gefährdet. Jetzt läuten bei einigen die Alarmglocken.

Wohnen in der Wasserstadt wird teuer

In der geplanten Wasserstadt Limmer droht eine Preisexplosion. Ein Viertel der Wohnungen soll zum Sozialtarif vermietet werden, für den Rest sind enorm hohe Mieten im Gespräch. 

„Ein direkter Stadtbahn-Anschluss wäre wichtig“

Meravis baut zusammen mit der WLEG im ersten Bauabschnitt der Wasserstadt. Matthias Herter, Chef der Immobiliengruppe, spricht im Interview über den Stadtbahnanschluss, die Preise und die Sorgen der Limmeraner.

Kamera hängt am Conti-Turm

Auf dem Wasserstadt-Gelände hängt jetzt eine Kamera. Mithilfe eines Steigers hat Fotograf Stefan Knaak das Gerät am Conti-Turm montiert.

Historischer Kinosaal entdeckt

Auf dem Hof der Frischen Ecke in der Wunstorfer Straße haben Bauarbeiter die Decke eines alten Kinos entdeckt. Die Planungen für eine Nachnutzung sind noch geheim.

Bahnstreit: Die Fronten verhärten sich

Von einem „befremdlichen Umgangston“ ist die Rede: Politiker aus Stadtrat und Regionsparlament liegen wegen des Streits um eine Stadtbahn zur Wasserstadt im Clinch.

Streit um Stadtbahn eskaliert

Regelrechte Wut herrscht in der Ratspolitik darüber, dass die Region den Stadtbahnanschluss für das Wohngebiet Wasserstadt ablehnt. Die Stadt denkt darüber nach, die Millionen selbst zu bezahlen.

Keine Stadtbahn bis zur Wasserstadt

Ein Gutachten der Region Hannover ergibt: Der Bau einer Bahntrasse ist nicht wirtschaftlich. Stattdessen sollen Busse zum Wohnquartier fahren.

Bürgerbeteiligung braucht Öffentlichkeit

Gute Bürgerbeteiligung braucht eine Stadtteilöffentlichkeit, Prozessgeduld und eine Vermittlungsperson. Zu diesem Ergebnis ist die BI Wasserstadt bei einem Diskussionsabend gekommen.

Kaffeemanufaktur eröffnet in Limmer

Die Wasserstadt lockt die ersten Geschäfte an: Die Hannoversche Kaffeemanufaktur ist an die Wunstorfer Straße gezogen und bietet dort alles rund um die Bohne an.

Trägt dieser Boden acht Stockwerke?

Sand, Wasser und Matsch – Das Wasserstadtgelände trägt derzeit kaum einen erwachsenen Menschen, geschweige denn einen ganzen Stadtteil. Mit Bohrern und einer Raupe finden Spezialisten heraus, an welchen Stellen möglicherweise nachgeholfen werden muss.

2017

Erneut Preis für HAZ-Projekt „Hannovers Wasserstadt“

23. NOVEMBER 2017Erneut sind die Nachwuchskräfte der HAZ-Redaktion für ihre multimediale Berichterstattung über die Entstehung der Wasserstadt in Limmer ausgezeichnet worden. Bei einem Festakt in Berlin haben die jungen Journalisten den mit 5000 Euro dotierten...

Gestaltung der Wasserstadt

Im Büro der Projektentwickler lässt sich an einem dreidimensionalen Modell schon begutachten, wie das Neubaugebiet später aussehen soll.

Exklusive Nachbarschaft

Neben der Wasserstadt ist man schon ein bisschen weiter: An der Wunstorfer Straße entstehen 15 Eigentumswohnungen mit gehobener Ausstattung.

Der Tanz auf der Conti-Ruine

Eigentlich sind die alten Conti-Gebäude in Limmer seit Jahren verlassen. Eigentlich. Doch ruhig ist es dort nicht. Die baufälligen Türme am Rand der künftigen Wasserstadt locken urbane Abenteurer. Und werfen Sicherheitsfragen auf.

Die Bürger wollen gehört werden

Zu hoch, zu eng, zu dicht – als die Limmeraner das erste Mal die Pläne für die Wasserstadt zu Gesicht bekamen, waren sie alles andere als begeistert. Dem Protest setzte die Stadt einen moderierten Bürgerdialog entgegen. Das war 2014. Was ist davon übrig? Hat sich der Prozess gelohnt?

Erste Fortschritte auf der Baustelle

Der Conti-Turm ist saniert, doch jetzt beginnt Teil zwei der mühsamen Enthüllung. Schritt für Schritt wird das knapp 50 Meter hohe Gerüst nun abgebaut. Auch am Boden tut sich Einiges: Im ersten Bauabschnitt ist der Tiefbau bereits zum Teil abgeschlossen.

Frisches Gelb am Conti-Turm

Eine Million Euro hat seine Sanierung gekostet – nach drei Monaten hinter Plastikplanen soll der Conti-Turm der Wasserstadt Limmer über Jahrzehnte als Wahrzeichen erhalten bleiben. In strahlendem Gelb leuchtet das aufgefrischte Emblem der ehemaligen Reifenfabrik. Ob der Turm wieder genutzt wird, ist noch offen.

Schichtwechsel unter der Erde

100 Jahre Industrie haben den Boden der Wasserstadt gezeichnet. Was ist davon geblieben? Ein Blick unter die Erde.

„Gutes Gefühl durch Messung bestärken“

26 JUNI 2017 Geht auf dem alten Fabrikgelände der Conti noch Gefahr von giftigem Boden aus? Warum ist es sinnvoll, kontaminierte Areale in lebenswerten Wohnraum zu verwandeln? Und können die Wasserstadt-Bewohner in ihren Gärten Gemüse anbauen? Bodenkundler Georg...

Laufen, Radeln und Schwimmen in der Wasserstadt

Wohnen am Wasser – dafür soll die Wasserstadt bald stehen. Doch das Areal am Kanal eignet sich auch perfekt für sportliche Großereignisse. Beim elften Mal sind mehr als 1750 Sportler auf dem Gelände zum Triathlon gestartet. Müssen sich die Veranstalter auf die Baustelle einstellen? Ein Blick auf die Strecke.

Lärmschutz für die Wasserstadt

Die künftigen Bewohner der Wasserstadt sollen durch eine Schallschutzwand vom Lärm der benachbarten Bahntrasse geschützt werden. Auf einer Strecke von 1,14 Kilometern soll sich das 4,50 Meter hohe Bauwerk entlang der Carlo-Schmid-Allee erstrecken.

Startschuss für die Wasserstadt

Mit einem symbolischen Spatenstich haben Politiker und Bauunternehmer auf dem ehemaligen Contigelände die Arbeiten am ersten Bauabschnitt eingeläutet. In knapp vier Jahren sollen hier die ersten Wohnungen bezogen werden.

Der Conti-Turm wird saniert

Er ist ein Wahrzeichen Limmers – doch inzwischen in die Jahre gekommen. Jetzt wird der Conti-Turm aufwendig saniert.

Dürfen die Bürger bald nicht mehr mitreden?

Im Stadtteil geht die Sorge um, dass die Bürgerbeteiligung für die Entwicklung des Wohngebiets Wasserstadt Limmer zu kurz kommt. Los geht es im ersten Bauabschnitt im Osten – und dort hat die Sanierungskommission Limmer nichts mehr zu melden.

Der Charme der Industriebrache

Die verfallenen Backsteingebäude und rauen Freiflächen in der Wasserstadt ziehen viele Künstler und Fotografen an. Wenn hier nicht bald gebaut werden würde, hätte das Gelände auch Potential für jeden Kinofilm, sagt Locationscout Andrea Giesel.

Zerstört wie nach einer durchzechten Nacht

Die Indie-Pop-Band „You Silence I Bird“ hat auf dem Conti-Gelände das Musikvideo zu ihrem Song „Last Night“ gedreht – für die Musiker einer der schönsten verkommenen Orte in Hannover.

„Immer wieder neue Details“

Regelmäßig packt der Instagrammer André Weißgerber aus Hannover seine Kamera ein und radelt zum Wasserstadt-Gelände. Nirgendwo sonst findet er so viele ungewöhnliche Motive.

Die Bebauung kann starten

Der Bauausschuss hat den ersten Bauabschnitt beschlossen – doch es gibt Kritik, weil nicht genug preiswerter Wohnraum vorgesehen ist.

2016

Zweifel am Baubeginn

In der Sanierungskommission Limmer wird befürchtet, neue Auflagen zum Lärmschutz könnten die Arbeiten an der Wasserstadt verzögern.

Was wird aus Limmer?

Der Stadtteil wandelt sich, viele meinen sogar, aus ihm könnte ein neues Linden werden.

Limmer wird profitieren

Professor Herwarth von Bittenfeld über den Einfluss der Wasserstadt auf das alte Limmer

Der Geruch von Gummi

Ehemalige Conti-Mitarbeiter erinnern sich an ihren Arbeitsalltag in dem Werk – und werden beim Blick auf die Wasserstadt wehmütig.

Frühes Aus für die Seilbahn zur Wasserstadt?

Das von der grünen Bezirksratsfraktion vorgeschlagene Projekt, die Wasserstadt mit Gondeln statt mit einer Stadtbahn an den Nahverkehr anzubinden, hat im Bezirksrat keine Mehrheit gefunden.

Stadtrat: Der Bau kann beginnen

In einer Sondersitzung haben Bau- und Umweltausschuss des Rates endgültig die Weichen für den Baustart gestellt. Schon bald sollen die ersten Bagger anrollen.

Neues Gymnasium geht an den Start

1300 Schüler sollen einmal unterrichtet werden. Nun sind zumindest die ersten Fünftklässler ins neue Gymnasium Limmer eingezogen.

Den Bürger mitnehmen

Als alleiniger Investor ist Günter Papenburg für den Bau der Wasserstadt verantwortlich. Ein Interview.

Ein neues Zuhause am Wasser

100 Jahre lang war es ein Standort der Continental AG – nun sollen in der Wasserstadt Wohnungen für bis zu 3500 Menschen gebaut werden.

Laut sein, um gehört zu werden

Die Bürger wollen beteiligt werden: eine Bürgerinitiative setzt sich für die Interessen der Wasserstadtanwohner ein.

Das HAZ-Projekt Wasserstadt

Die HAZ-Volontäre begleiten das Projekt Wasserstadt Limmer – bis zur Fertigstellung und darüber hinaus.

Möchten Sie Neuigkeiten über die Wasserstadt als Erster erfahren?

Möchten Sie Neuigkeiten über die Wasserstadt als Erster erfahren?

Dann melden Sie sich jetzt zum kostenlosen E-Mail-Newsletter an

Vielen Dank. Sie haben sich erfolgreich angemeldet.