Bremsen Conti-Denkmale den Baufortschritt der Wasserstadt?

Politiker, Bürgerinitiative und Stadt wollen wissen, wie es mit den Altbauten auf dem Areal der Wasserstadt weitergeht – erst dann sollen die Planungen für zweiten Bauabschnitt starten.

12.

März 2020

Jörg Jungesblut von der Wasserstadt GmbH (von rechts), Thomas Berus von der Bürgerinitiative Wasserstadt und Horst Dralle von der Gruppe, die auf dem Wasserstadt-Gelände einen Gedenkort für das Frauen-KZ Limmer plant. Foto: Samantha Franson

„Weitere Planungen aussetzen“

Das könnte Sie auch interessieren:

Filter by
Post Page
Der Stadtteil 2020 Das Bauprojekt Aussehen Das Bauprojekt 2020 Kosten
Sort by

An diese Frauen aus dem KZ-Limmer erinnern die Straßen in der Wasserstadt

Antonia Agafonowa, Cécile Huk, Stéphanie Kuder, Stanislawa Kamińska, Maria Suszyńska-Bartman und Julienne Trouet – sechs Straßen und Plätze in der Wasserstadt werden nach ehemaligen Gefangenen des Frauen-KZ benannt. Diese Schicksale stecken hinter den Namen.

0

Blick von oben: So sieht die Wasserstadt aktuell aus

In etwas mehr als einem Jahr könnten endlich Bewohner in die Wasserstadt Limmer einziehen. Die ersten Gebäude werden bald fertig. Wir zeigen den Fortschritt, die Probleme und ungeklärte Fragen mit neuen Luftbildern. 

0

Verkauf der 51 exklusiven Eigentumswohnungen läuft schleppend

Die Bauarbeiten in der Wasserstadt auf dem ehemaligen Conti-Gelände schreiten voran, doch der Verkauf der ersten 51 Eigentumswohnungen läuft nicht richtig an. Die Preise für die exklusiven Objekte hatten im Januar eine Debatte über zu hohe Bau- und Mietkosten in Hannover ausgelöst.

0

Möchten Sie Neuigkeiten über die Wasserstadt als Erster erfahren?

Möchten Sie Neuigkeiten über die Wasserstadt als Erster erfahren?

Dann melden Sie sich jetzt zum kostenlosen E-Mail-Newsletter an

Vielen Dank. Sie haben sich erfolgreich angemeldet.