Das Projekt

Wie groß wird die Wasserstadt wirklich? Wie wird sie aussehen? Und wie baut man eigentlich tausende Wohnungen aus dem Nichts? Hier finden Sie alle Artikel zum Thema.

DIE AKTUELLSTEN ARTIKEL:

Erstes altes Conti-Gebäude wird bald abgerissen

Investor Günter Papenburg will noch vor Weihnachten mit dem Abriss des ersten Conti-Gebäude auf dem Areal der Wasserstadt in Limmer beginnen. Derweil fordert die Bürgerinitiative neue Untersuchungen für die denkmalgeschützten Gebäude.

Papenburg wehrt sich gegen Vorwürfe der Stadt

Der Streit zwischen der Stadt Hannover und dem Wasserstadt-Investor Günter Papenburg geht weiter. Papenburg sieht eine vertrauensvolle Zusammenarbeit mit Baudezernent Bodemann als nicht mehr möglich an.

Wohnen in der Wasserstadt wird teuer

In der geplanten Wasserstadt Limmer droht eine Preisexplosion. Ein Viertel der Wohnungen soll zum Sozialtarif vermietet werden, für den Rest sind enorm hohe Mieten im Gespräch. 

„Ein direkter Stadtbahn-Anschluss wäre wichtig“

Meravis baut zusammen mit der WLEG im ersten Bauabschnitt der Wasserstadt. Matthias Herter, Chef der Immobiliengruppe, spricht im Interview über den Stadtbahnanschluss, die Preise und die Sorgen der Limmeraner.

Kamera hängt am Conti-Turm

Auf dem Wasserstadt-Gelände hängt jetzt eine Kamera. Mithilfe eines Steigers hat Fotograf Stefan Knaak das Gerät am Conti-Turm montiert.

Bahnstreit: Die Fronten verhärten sich

Von einem „befremdlichen Umgangston“ ist die Rede: Politiker aus Stadtrat und Regionsparlament liegen wegen des Streits um eine Stadtbahn zur Wasserstadt im Clinch.

Streit um Stadtbahn eskaliert

Regelrechte Wut herrscht in der Ratspolitik darüber, dass die Region den Stadtbahnanschluss für das Wohngebiet Wasserstadt ablehnt. Die Stadt denkt darüber nach, die Millionen selbst zu bezahlen.

Keine Stadtbahn bis zur Wasserstadt

Ein Gutachten der Region Hannover ergibt: Der Bau einer Bahntrasse ist nicht wirtschaftlich. Stattdessen sollen Busse zum Wohnquartier fahren.

Trägt dieser Boden acht Stockwerke?

Sand, Wasser und Matsch – Das Wasserstadtgelände trägt derzeit kaum einen erwachsenen Menschen, geschweige denn einen ganzen Stadtteil. Mit Bohrern und einer Raupe finden Spezialisten heraus, an welchen Stellen möglicherweise nachgeholfen werden muss.

Erneut Preis für HAZ-Projekt „Hannovers Wasserstadt“

23 NOVEMBER 2017 Erneut sind die Nachwuchskräfte der HAZ-Redaktion für ihre multimediale Berichterstattung über die Entstehung der Wasserstadt in Limmer ausgezeichnet worden. Bei einem Festakt in Berlin haben die jungen Journalisten den mit 5000 Euro dotierten...

Die Bürger wollen gehört werden

Zu hoch, zu eng, zu dicht – als die Limmeraner das erste Mal die Pläne für die Wasserstadt zu Gesicht bekamen, waren sie alles andere als begeistert. Dem Protest setzte die Stadt einen moderierten Bürgerdialog entgegen. Das war 2014. Was ist davon übrig? Hat sich der Prozess gelohnt?

Schichtwechsel unter der Erde

100 Jahre Industrie haben den Boden der Wasserstadt gezeichnet. Was ist davon geblieben? Ein Blick unter die Erde.

„Gutes Gefühl durch Messung bestärken“

26 JUNI 2017 Geht auf dem alten Fabrikgelände der Conti noch Gefahr von giftigem Boden aus? Warum ist es sinnvoll, kontaminierte Areale in lebenswerten Wohnraum zu verwandeln? Und können die Wasserstadt-Bewohner in ihren Gärten Gemüse anbauen? Bodenkundler Georg...

Lärmschutz für die Wasserstadt

Die künftigen Bewohner der Wasserstadt sollen durch eine Schallschutzwand vom Lärm der benachbarten Bahntrasse geschützt werden. Auf einer Strecke von 1,14 Kilometern soll sich das 4,50 Meter hohe Bauwerk entlang der Carlo-Schmid-Allee erstrecken.

Startschuss für die Wasserstadt

Mit einem symbolischen Spatenstich haben Politiker und Bauunternehmer auf dem ehemaligen Contigelände die Arbeiten am ersten Bauabschnitt eingeläutet. In knapp vier Jahren sollen hier die ersten Wohnungen bezogen werden.

Der Conti-Turm wird saniert

Er ist ein Wahrzeichen Limmers – doch inzwischen in die Jahre gekommen. Jetzt wird der Conti-Turm aufwendig saniert.

Die Bebauung kann starten

Der Bauausschuss hat den ersten Bauabschnitt beschlossen – doch es gibt Kritik, weil nicht genug preiswerter Wohnraum vorgesehen ist.

Zweifel am Baubeginn

In der Sanierungskommission Limmer wird befürchtet, neue Auflagen zum Lärmschutz könnten die Arbeiten an der Wasserstadt verzögern.

Limmer wird profitieren

Professor Herwarth von Bittenfeld über den Einfluss der Wasserstadt auf das alte Limmer

Frühes Aus für die Seilbahn zur Wasserstadt?

Das von der grünen Bezirksratsfraktion vorgeschlagene Projekt, die Wasserstadt mit Gondeln statt mit einer Stadtbahn an den Nahverkehr anzubinden, hat im Bezirksrat keine Mehrheit gefunden.

Stadtrat: Der Bau kann beginnen

In einer Sondersitzung haben Bau- und Umweltausschuss des Rates endgültig die Weichen für den Baustart gestellt. Schon bald sollen die ersten Bagger anrollen.

Den Bürger mitnehmen

Als alleiniger Investor ist Günter Papenburg für den Bau der Wasserstadt verantwortlich. Ein Interview.

WEITERE KATEGORIEN:

Die Bewohner

Wie wohnt es sich am Wasser? Wie stellen sich die künftigen Bewohner der Wasserstadt ihr Leben dort vor? Hier finden Sie alle Artikel über die Bewohner.
Los

Das Umfeld

Ein modernes Wohnquartier – direkt neben dem idyllischen Limmer. Während die einen begeistert sind, sind andere in Sorge. Hier finden Sie alle Artikel zum Thema.

Los

ALLE ARTIKEL IM ZEITVERLAUF:

[content_timeline id="1"]